Bildergalerie - Screenshots

Server Spende

Ein Strogg Zyklus ist komplett
Geschrieben von: darkautor   
Dienstag, 16. Dezember 2008 um 00:00

                                Resümee - 444 Tage Quake Wars


So lange ist es nun her, 444 Tage, seit Quake Wars:Enemy Territory auf die Spielergemeinschaft
losgelassen wurde. Bereits von Anfang an spielten sich Ereigniss ab die manchmal die Bezeichnung
Drama verdient hätten. Eine besondere Aufmerksamkeit auf die Community versprachen die
Entwickler schon vor dem 28.09.2007, dem offiziellen Erscheinungstermin in Europa. Was sich
daraus ergeben würde wagte damals aber noch niemand abzuschätzen. Die Entwickler,
Splash Damage, die mit dem Gratisspiel Wolfenstein:Enemy Territory von sich reden machten
hatten, setzen sich zum Ziel einen Meilenstein zu schaffen, sowohl Softwaretechnisch als auch die
Spieldynamik betreffend. Doch für diesen neuen Schritt, war doch etwas mehr Rückendeckung
notwendig und so griff man auf die Partnerschaft mit id Software zurück - auch personell.

Die zwei auffälligsten Begriffe waren Megatexturen und asymetrisches Gameplay, wobei genau
letzterer zu den wohl am meist diskutierten wurde. Durch die Unterschiede zwischen den beiden
Rassen und deren Waffenarsenal, war den Spielern mit der etwas langsameren Entwicklungs-
geschwindigkeit, Tür und Tor geöffnet um die vorhin erwähnte Community-Nähe auszutesten.
Viele stürzten sich auf genau diese Einzigartigkeit dieses Spieles, die unterschiedliche Spielweise,
die auf der jeweiligen Seite (Strogg oder GDF) notwendig war um Erfolg zu haben. Die eigene
Spielweise wurde fast selbstverständlich ignoriert, der vermeintliche Fehler schnell gefunden und
es traf die Ausstattung und Möglichkeiten der gewählten Klasse. Auffällig jedoch war das es fast
ausschließlich die GDF, also die "menschliche" Partei, als benachteiligt gesehen wurde.

Für mich selbst, der ich aus der "Quake Ecke" komme, war das Anfangs bloß ein auftauchendes
Thema das gezwungenermaßen früher oder später sowieso gekommen wäre. Noch dazu spielte
ich zu Beginn nur auf Seiten der Strogg, was sich aber änderte als sich die Beschwerden über
die (angebliche) Schwäche des GDF Waffenarsenals häuften. Somit wurde ich sozusagen in
Versuchung geführt auf die Gegenseite zu wechseln, alleine schon Aufgrund meiner Neugierde
und aus Prinzip nur meine Meinung abgebe bei Dingen die ich auch selbst erlebt habe. Doch wie
sich nach einer Woche herausstellte lag das Problem gar nicht beim Waffenarsenal sondern bei
der Spielweise der Leute auf Seiten der GDF. Es war eine grundlegend unterschiedliche
Spielweise nötig um auf der "anderen" Seite zu gewinnen, bloß waren gerade am Anfang
die Spieler nicht damit zurecht gekommen. Fanden sich nämlich genügend fähige Spieler
zusammen war, ein Sieg auf GDF Seite selbstverständlich möglich, bloß kam es zu selten dazu.

An diesem Punkt hätte mich brennend eine Statistik interessiert aus welchen Spielen die Leute
zu Quake Wars gekommen waren, das hätte sehr viele Forenbeiträge erklärt. Der Schlüssel zum
Erfolg liegt und lag beim Teamplay, da bei GDF mehr Zusammenarbeit gefordert ist, was auch
an der Tatsache liegt das sie öfter angreifen als verteidigen. Es kam wie es kommen musste,
die Schreie nach einer Schwächung der Strogg Waffen und Möglichkeiten vermehrten sich.
Denn wie es nun mal so ist, machen die unzufriedenen Leute am meisten Krach und diejenigen
die es erkannt hatten sahen keine Grund im Forum zu posten. Hier rächte sich das angepriesene
Gehör auf Community, denn es folgten 5 Patches die schon mit den ersten beiden, die weltweite
Spielerzahl schlagartig halbierten. Sogar Clans beendeten ihre Aktivität, die restlichen 3 Patches
halfen bloß bei der Entscheidung diesem Spiel den Rücken zu kehren. Die "Abwanderung" kann
selbst unter Berücksichtigung der üblichen Spieler, die bloß am Anfang dabei waren, durchaus
als vernichtend bezeichnet werden.

Somit begann sich die Spirale unaufhaltsam zu drehen, denn nun begann die Wechselwirkung
verschiedener Faktoren voll und ganz zuzuschlagen. Die Spielerzahl nahm drastisch ab, die schon
Anfangs skeptische Einstellung von Ligen, die offizielle Wettkämpfe möglich gemacht hätten,
blieb aus. Damit war auch die Attraktivität für neue und interessierte Clans dahin. Doch das Ende
der Spirale war noch nicht erreicht, nun wurde versucht mit einem bereits existierenden Mod,
die restlichen Spieler und die Liga unter einen Hut zu bringen. Was aber unweigerlich zu einem
müden Abklatsch des eigentlichen Spiels führte. Dieser Mod, der für ein älteres Spiel gedacht ist,
 wurde nun für Quake Wars umgebastelt. Er wäre vielleicht am Anfang hilfreich gewesen,
da er vielen den Einstieg und die Angewöhnung an den, für manche zu komplexen Spielablauf,
erleichtert hätte. Doch bewirkte er nun nur eine weitere Abspaltung von Spielern.

Inziwschen haben zumindest vereinzelt Ligen versucht zaghaft mit diesem Mod zurecht zu
kommen. Doch wenn man sich die Trailer und Ankündigungen zu Quake Wars vor seinem
Erscheinen ansieht versteht man wohl sehr gut das es kein Ersatz für das Original gibt.
Wer mal ein gutes 12 gegen 12 Spiel miterlebt hat wird verstehen was Quake Wars ausmacht.
Zugute halten könnte man das inzwischen nützliche Funktionen einstellbar und somit auf die,
wenn auch verpatchte original Version, anwendbar sind. An dieser Stelle möchte ich erwähnen
das es auf meine Zusatzbemerkung zu meinem Beitrag im offiziellen Forum gleich eine Verwarnung
gab. Auf die, zugegeben sarkastische, Frage in einem offen Brief um eine Stellungnahme gab es
die zweite. Die Zusatzbemerkung lautete: Kennt jemand eine Webseite die Statistiken führt von
Spielen die am schnellsten verpatcht wurden? Von der vielgerühmten Community Pflege ist schon
länger nichts mehr übrig, was auch gleichermaßen auf das ausbessern von Programmfehlern und
die eigentliche Funktion eines Patches zutrifft. Einige Fehler bestehen seit der original Version
und die ausgebesserten wurden durch die neu entstandenen egalisiert.

Ein weiteres heißes Thema war die offizielle Statistik Seite, die selber aber gar kein Problem
darstellt sondern die Spieler selber, die die sich danach richten. Sie erfüllt ihren Zweck nämlich
bestens, dem Gamer eine Übersicht seines Fortschrittes zu bieten. Sie wurde aber leider als
Wettbewerbsliste mißverstanden und inzwischen auch mit unfairen Mitteln, sowohl von
Spielern als auch von ganzen Clans, ad absurdum geführt. Das thematisieren dieses Problems
oder gar das nennen solcher Spieler stieß erstaunlicherweise auf Empörung und Ablehnung.
Erstaunlich für mich deshalb da ich als "Quaker" aus einer Community komme, in der sogenannte
"Lamer" oder gar Betrüger keine lange Lebensdauer auf den Servern hatten. Aber ich denke
mal dies war (und ist) einer der Indikatoren für die Qualität einer Community. So ein Verhalten
ist hauptsächlich durch die "ist mir egal" Leute möglich, aber das verschließen von Augen, Ohren
und Mund, ist in der westlichen Variante, bereits bildlich ausreichend zugeordnet worden.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, das Quake Wars die ganze Bandbreite von Einzelkampf
bis taktischem Teamplay ausnützt, mit genau der richtigen Portion Action. Was natürlich, um zu
einem guten Spiel zu kommen, fähige Mitspieler erfordert. Denn trotz der miesen Patches ist die
Komplexizität geblieben und erfordert eine nicht zu unterschätzende Einspielzeit. Und deswegen
könnte es passieren das wieder einige zu diesem einzigartigen Shooter zurückfinden. Denn im
Moment sind immernoch genug Spieler auf den Servern anzutreffen, die aufgrund ihrer Spielweise
die neuen Anwärter nicht gerade zum verbleiben animieren.
 
Valid XHTML & CSS | Template Design | Copyright © 2009 by Alien Impact Design